Jahrhundert, dem.
Jahrhundert umgebaut und hat ein schönes gotisches Kirchenschiff.
1 Die Stadt befindet sich dort, wo das Massiv des Juragebirges in die fruchtbare Ebene der Franche-Comté übergeht.
Ein Viertel der Flotte wird aus Umweltschutzgründen mit Erdgas angetrieben.Als Stadtmauer von Vauban wird das System aus Befestigungen um den Stadtteil La Boucle bezeichnet, die zwischen 16eu casino jeux tours errichtet wurden.46 Zu den bekanntesten Mitgliedern der Résistance in Besançon gehören Gabriel Plançon, Jean und Pierre Chaffanjon, Henri Fertet, die Brüder Mercier, Raymond Tourrain, Marcelle Baverez, Henri Mathey oder Pater Robert Bourgeois.Befestigte Besançon und machte aus der Stadt ein Bollwerk für sein Reich.49 1954 waren noch 50 der Industriearbeitsplätze in der Uhrmacherei, dieser Anteil sank bis 1962 jedoch hong kong poker association auf.Auf der anderen Seite des Doubs, im Viertel Battant, sind die Spuren des Amphitheaters von Vesontio sichtbar.Paris 1994, isbn,.Aufgrund der strategisch günstigen Lage wählte Caesar die Stadt als Hauptort der Sequaner aus (Civitas Maxima Sequanorum).Städtepartnerschaften Bearbeiten Quelltext bearbeiten Wappen von Freiburg und Besançon Vereinigtes Konigreich Huddersfield, Kirklees ( England seit 1955/1995 Deutschland Freiburg im Breisgau ( Deutschland seit 1959 Israel Chadera ( Israel seit 1964 Italien Pavia ( Italien seit 1964 Schweiz Neuchâtel ( Schweiz seit 1975 Burkina Faso.Lettres patentes de Louis XI, Plessis-du-Parc-lèz-Tours, mars 1481 (1480 avant Pâques online einsehbar.



Ihre militärischen Befestigungsanlagen, die auf, vauban zurückgehen, zählen seit 2008 zum, unesco-Weltkulturerbe.
Somit gingen innerhalb von 20 Jahren etwa.000 Arbeitsplätze in der Stadt verloren.
Seit dem Jahr 1975, als die Bevölkerungszahl der Stadt mit 120.315 ihr Maximum erreicht hatte, ist sie somit leicht geschrumpft.
Heute wird der Verkehr wie in den meisten europäischen Städten auch durch das Auto bestimmt und der Straßenverkehr nimmt ständig.Krise und Neuausrichtung Bearbeiten Quelltext bearbeiten Die Ölkrise von 1973 war für Besançon das Ende des Aufschwungs und der Beginn einer wirtschaftlich schwierigen Zeit.Er ist danach sechsmal umgezogen und befindet sich seit 1957 an seinem heutigen Standort in der Place Leclerc.Dezember 2011 stark aufgewertet.Zwei Säle sind Künstlern gewidmet, die ihre Werke in Konzentrationslagern geschaffen haben.